Bericht: Diana Dittrich  |  Fotos: Simon Hönscheid  |  Kategorie: Konzert-Vorberichte  |  

Ein Jahr neigt sich langsam dem Ende entgegen; der Sommer ist vorbei, der Herbst steht in voller Pracht, der Winter, Weihnachten und das Jahresende stehen quasi schon vor der Tür. Und auch für Unheilig nähert sich nun ein arbeitsreiches Jahr dem Ende entgegen und um ihren Fans eine tolle Weihnachtszeit zu bescheren gibt der Graf, zusammen mit Henning und Licky, ein großes Jahresabschlusskonzert unter dem Motto „Unheilig & Friends –Vorhang auf“. Doch um diese Bescherung noch ein wenig größer zu machen, hat sich die Band einiges Großartiges ausgedacht.
So können die Fans auf der Homepage der Band (www.unheilig.com) die Songs bestimmten, die Unheilig in Köln in der EXPO XXI spielen werden und können so das Programm dieses Abends aktiv mitgestalten. Auch haben sie sich Unterstützung von ihren Freunden geholt, zu denen die Künstler von Eisbrecher und Staubkind zählen. Desweiteren gibt es noch ein Meet&Greet mit dem Grafen und weitere spannende Weihnachtsüberraschungen. Eine Aftershowparty mit DJ’ s und der gesamten Band wird diesen hoffentlich unvergesslichen Abend abrunden.
Das erste Lebenszeichen von Unheilig gab es Ende 1999 mit der Single „Sage ja“; das erste Album („Phosphor“) im Februar 2001. Im Laufe der Jahre haben Unheilig sich unentwegt weiterentwickelt, neue Sphären betreten und sind trotzdem ihren eigenen Weg gegangen. Stilistisch bewegen sich Unheilig zwischen ruhigen Balladen und Goth Rock, wobei die Wurzeln im Synth Rock liegen. In diesem Jahr veröffentlichte Unheilig ihr sechstes Album mit dem Titel „Puppenspieler“. Der Akt des Puppenspiels ist es denn auch, der den konzeptionellen Rahmen des Albums bildet. Wie der Graf in einem Interview verriet, ist dies eine Thematik, mit der er sich schon seit Längerem trägt: das Dasein als Bühne, auf der ein jeder sein eigenes Spiel inszenieren kann, als eine Puppe an Fäden – das Puppentheater als Spiegel des Lebens. Im Rahmen der Puppenspiel- und Theaterthematik werden Elemente des Altertümlichen verwandt, die archaische Thematisierung von Himmel und Hölle, Gut und Böse des Mittelalters, die Romantisierung des 19. Jahrhunderts bis hin zur „Bildenden Inszenierung“.
Im Vergleich zu den Vorgängeralben hat sich Unheilig zudem noch intensiver mit den weiteren Details befasst und nichts dem Zufall überlassen. Sowohl produktionstechnisch, als auch optisch ist das „Puppenspiel“ klarer denn je: Die Gitarren sind noch präsenter als bisher, die Stimme noch durchdringender und ausdrucksstärker und das Gesamtbild noch deutlicher als je zuvor.
Mit Puppenspiel ist ein offenes, ehrliches und gradliniges Album entstanden, das bass-, beat- und gitarrenlastige Lieder sowie gefühlvolle, ruhige Balladen miteinander vereint.
Bei allen unterschiedlichen textlichen und musikalischen Elementen, die sich nie in einem Korsett von Zweckmässigkeiten verfangen, steht doch die unverkennbare Stimme des Grafen über den Dingen.

Eisbrecher

Eisbrecher bezeichnen ihre Klänge selber als „Elektronischen Trip-Rock“, zugeordnet werden sie der Neuen Deutschen Härte. Sie versuchen in ihrer Musik Gitarrensounds durch kraftvolle Elektroklänge zu ersetzen.
Ex-Megaherz-Mastermind Alexx Wesselsky und der ebenfalls ehemals bei Megaherz beheimatete Noel Pix riefen die Band im Jahre 2003 ins Leben. Zur aktuellen Besetzung zählen zudem Jürgen Plangger an der Gitarre, Schlagzeuger René Greil, Maximilian „Maximator“ Schauer am Keyboard sowie Bassist Martin Motnik.

Staubkind

Staubkind wurde 2003 von Louis Manke  gegründet, der seines Zeichens Gitarrist bei Terminal Choice ist. Das erste Album erschien unter dem Leitspruch „Traumfänger – Fang dir deine Träume“ und stieß auf große Resonanz in der schwarzen Szene. Etwa ein Jahr später wurde die da schon vergiffene Debüt-CD wiederveröffentlicht, mit komplett neuem Artwork und Bonustracks. Anfang des Jahres 2008 erschien und den Titel „Zu Weit“ trägt. Musikalisch bewegt sich Staubkind im Bereich des Gothic Rock und zeichnet sich besonders durch seine gefühlvollen Balladen aus.

Vorverkauf: 22,00 € zzgl. Vorverkaufsgebühren
Tickets erhaltet ihr:
im Internet unter: www.emso.de, www.dark-ticket.de oder im Amphi Ticketshop unter:
www.amphi-festival.de
telephonisch unter: 02553- 98056 oder 01805- 568200
sowie an allen bundesweit bekannten Ticket Online, Eventim + Kartenhaus Vorverkaufsstellen!
Infos unter: www.unheilig.com oder www.protain.de

Aufgrunde der großen Nachfrage wurde das Konzert vom Kölner Tanzbrunnen in die Halle des Kölner Expocenters „EXPO XXI“ verlegt.

 

ähnliche Artikel