Bericht: Simon Hönscheid  |  Fotos: Simon Hönscheid  |  Kategorie: Festival-Vorberichte  |  

Am 30.08.2008 findet im JUZ in Andernach das Summers End Open Air statt. Andernnach ist für dieses Festval mit dem Schwerpunkt Mittelalter-(rock) eine gute Wahl, blickt die Stadt doch selber auf eine über 2000-jährige Geschichte zurück.

Subway to Sally, Die Apokalyptischen Reiter, Saltatio Mortis, Letzte Instanz, Copelius, Van Canto und System Failed werden sich die Ehre geben und den Besuchern ordendlich einheizen!

  • Subway To Sally
    Im fünfzehnten Jahr ihres Bestehens setzt die Band nicht auf besinnliche Rückschau. Im Gegenteil: mit ihrem neunten Studioalbum “Bastard“ gehen sie voll in die Offensive.
    “Wir stören euch in eurer Ruh, wenn euch die Ohren gellen, dann pauken wird den Takt dazu, auf euren Trommelfellen.“
    In alter Stärke und mit neuen Songs durchkämmen Deutschlands Tourkönige erneut unsere Gefilde und lassen die Clubs und Hallen wieder beben. Subway To Sally zeigen, dass sie auch nach jahrelangem Erfolg stets für eine Überraschung gut sind. Urgewaltig in Wort und Bild, frischer als zuvor und rockiger als bisher, wird die Band die Stücke des neuesten Werkes in die Gehörgänge und Tanzbeine des Publikums hämmern und dabei natürlich nicht auf eine Auswahl an Klassikern und Hits der Band verzichten.
  • Die Apokalyptischen Reiter
    Seit nunmehr 1995 reiten vier Herren und seit Neustem auch eine Dame unter dem Namen „Die apokalyptischen Reiter“ durch die Welt des Thrash-/Black Metals. Anstelle von Tod, Hunger, Krieg und Furcht bringen sie dem Publikum allerdings energiegeladene Songs mit teilweise spanischen Einflüssen.
  • Saltatio Mortis
    „Wer tanzt, stirbt nicht!“ – diesem Motto haben sich die Herren von Saltatio Mortis verschrieben. Mit Schalmeien, Dudelsäcken und allerlei anderen mittelalterlichen Instrumenten ziehen die Pfälzer seit acht Jahren durch die Lande und erlangten dabei im Laufe der Zeit eine ausgesprochene Bekanntheit. Mit den mittelalterlichen Elementen kombinieren Saltatio Mortis durchaus auch rockige und, zu Beginn ihres Schaffens, elektronische Einflüsse. Eines ist sicher: das Tanzbein wird nicht stillstehen.
  • Letzte Instanz
    Die Jungs von der Letzten Instanz stehen seit nunmehr 12 Jahren für aussagekräftige, mitreißende Songs, die sich auf keinen bestimmten Stil festnageln lassen und dennoch immer den unverkennbaren Letzte Instanz-Stempel tragen.
    Von Platte zu Platte ist immer eine deutliche Entwicklung querbeet durch alle Stilschubladen zun beobachten, von eher mittelalter-rockig über Rap und Ausflüge in die Technowelt („Geigenschüler“) bis hin zu einem nu-metallischen Crossover-Mix.
    Vor gut einem Jahr, im Frühjah 2007, ist mit „Ihr seid Gold“ das neuste Werk der Götter auf Abruf in die Plattenläden gekommen.
    Nach diversen Änderungen innerhalb der Band besteht das Line-Up nun aus Sänger Holly, seinem Namensvetter Holly D. (Akustikgitarre, Gesang), Oli an der E-Gitarre, M. Stolz mit seiner Violine, Bassist Michael Ende, Benni Cellini (Cello) sowie Schlagzeuger Specki T.D.
  • Coppelius
    Ist man geneigt, den Versicherungen dieser Band Glauben zu schenken, so musizieren Coppelius bereits seit nicht weniger als zweihundert Jahren – schon zu Beginn des 19. Jahrhunderts betrat man, damals wie heute stilvoll in Gehrock und Zylinder gekleidet, die Bühnen der Welt. Was den Klang anbelangt, so nehme man einen kräftigen Schuss Apocalyptica, mische ihn mit einer ordentlichen Portion Iron Maiden und gebe eine Prise Klarinette hinzu, ehe man das Ganze kräftig schüttelt.
  • Van Canto
    Eine A-Capella-Metalband? Fünf Sänger, ein Schlagzeug und sonst nichts? – Dass das sehr wohl geht, beweisen Van Canto auf eindrucksvolle Art und Weise. 2006 erschien ihr erstes Album, das neben sieben eigenen Kompositionen unter anderem eine Coverversion von Metallicas „Battery“ enthält.
  • System Failed
    System Failed existieren seit Ende 2005 und haben einige Besetzungswechsel hinter sich.Die 4 Jungs spielen Trash Metal mit Metal Core Einflüssen.
  • ABLAUFPLAN

  • 14.45 System Failed
  • 15.30 Van Canto
  • 16.35 Coppelius
  • 17.45 Letzte Instanz
  • 19.05 Saltatio Mortis
  • 20.35 Apokalyptische Reiter
  • 22.05 Subway to Sally
  • Los geht es am 30.08.2008 um 15 Uhr, Einlass ist um 14 Uhr.
    Die Karten kosten im Vorverkauf 25 Euro zuzüglich Gebühren und sind an diversen Vorverkaufsstellen und unter tickets[{at}]juz-live-club.de.erhältlich

     

    ähnliche Artikel