Bericht: Simon Hönscheid  |  Fotos: Simon Hönscheid  |  Kategorie: Festival-Vorberichte  |  

Das Blackfield Festival wird dieses Jahr zum vierten mal am 25. und 26. Juni im Amphitheater Gelsenkirchen stattfinden. Das Amphitheater ist eine der schönsten Outdoorlocations im Ruhrgebiet und bietet von überall einen guten Blick auf die Bühne und eine tolle Akustik.

Dieses Jahr gibt es jedoch eine Neuerung: Es gibt ein Zweites Blackfield Festival auf der Burg Querfurt an der Saale, mit identischem Line-Up. So bleibt liebhabern düsterer Klänge aus dem Osten der Republik, die weite Anreise nach Gelsenkirchen erspart.

Tickets für das Festival könnt ihr im Blackfield Shop und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erwerben. Die Wochenend-Tickets kosten 55,50 Euro, die Tages-Tickets 44,50 Euro und ein Wochenend-Ticket inklusive Camping kriegt ihr für 66,50 Euro.

Line-Up

And One

Die Musik von And One lässt sich im Bereich Synthie Pop einordnen, mit Elementen von EBM. Die Band gründete sich bereits Ende der Achtziger um Steve Naghavi (Gesang, Musik). Mit jedem veröffentlichten Album haben And One sich neu erfunden, ohne jedoch nicht unverkennbar nach And One zu klingen. Sie nehmen in ihren Texten kein Blatt vor den Mund, lieben es zu provozieren, schaffen es jedoch darüber hinaus charmant zu bleiben. So ist jedes Lied in gewisser Weise ein neues Abenteuer. Ihr aktuellstes Album heißt Tanzomat und ist im März 2011 erschienen.

Schandmaul

Die sechs Jungs und Mädels von Schandmaul sind zurück und haben ihr neues Album „Traumtänzer“ gleich mit gebracht! Wie auch andere Werke der Band, lädt dieses Album sehr zum Träumen von Märchen- und Mythenwelten ein, als auch zum Tanzen ein.

Eisbrecher

Eisbrecher bezeichnen ihre Klänge selber als „Elektronischen Trip-Rock“, zugeordnet werden sie der Neuen Deutschen Härte. Sie versuchen in ihrer Musik Gitarrensounds durch kraftvolle Elektroklänge zu ersetzen.
Ex-Megaherz-Mastermind Alexx Wesselsky und der ebenfalls ehemals bei Megaherz beheimatete Noel Pix riefen die Band im Jahre 2003 ins Leben. Zur aktuellen Besetzung zählen zudem Jürgen Plangger an der Gitarre, Schlagzeuger René Greil, Maximilian „Maximator“ Schauer am Keyboard sowie Bassist Martin Motnik.

Diary of Dreams

Mit der Formation um den charismatischen Mastermind Adrian Hates wird den Fans hier
ein ebenso tiefgründiger wie melodischer Act geboten. Im Vordergrund des Auftrittes werden hier
die Stücke des aktuellen Albums N43 stehen, die eher düster-melancholisch gehalten sind und ein
Erlebnis bieten werden, das unter die Haut geht.

Apoptygma Berzerk

Apoptygma Berzerk sind eine schwedische Future-Pop Band die 1989 gegründet wurde.Zu ihren bekanntesten Liedern zählen: Until The End Of The World, Shine On und You And Me Against The World. Die Band hat sehr viele Cover-Songs im Laufe der Zeit komponiert. Ihr aktuelles Album “Rocket Science” ist Ende Januar 2009 erschienen.

Combichrist

“Einmal härter, bitte!” – hier sind Combichrist die richtige Wahl. Die vier Mannen
aus Norwegen produzieren seit 2003 stählernen Industrial, der textlich um die Schlagwörter Sex,
Gewalt und Drogen kreist. Vor allem der Frontmann, Andy LaPlegua, werden viele in der Elektro-Szene
sicherlich kennen, hat er doch bereits im Jahre 1997 das Projekt Icon Of Coil gegründet, mit dem er
sehr erfolgreich ist.

Letzte Instanz

Die Jungs von der Letzten Instanz stehen für aussagekräftige, mitreißende Songs,
die sich auf keinen bestimmten Stil festnageln lassen und dennoch immer den unverkennbaren
Letzte Instanz-Stempel tragen.
Von Platte zu Platte ist immer eine deutliche Entwicklung querbeet durch alle Stilschubladen zu
beobachten, von eher mittelalter-rockig über Rap und Ausflüge in die Technowelt (“Geigenschüler”) bis hin zu einem nu-metallischen Crossover-Mix.
Im Sommer 2008 erschien ihr Live Album “Die weiße Reise” anlässlich ihres 10-jährigen Jubiläums.
Nach diversen Änderungen innerhalb der Band besteht das Line-Up nun aus Sänger Holly,
seinem Namensvetter Holly D. (Akustikgitarre, Gesang), Oli an der E-Gitarre, M. Stolz mit seiner
Violine, Bassist Michael Ende, Benni Cellini (Cello) sowie Schlagzeuger Specki T.D.

IAMX

Den Namen Chris Corner kennt man bereits von den Sneaker Pimps, hat er diese doch gegründet und ist deren Sänger und Mastermind.“IAMX” hat Herr Corner sein Soloprojekt betitelt, das er seit 2004 betreibt: düsterer Synthie-Pop, durchaus clubtauglich und voller Inbrunst inszeniert. Genau dieser Maxime ist er auch nach 7 Jahren noch treu, wie das aktuelle Album „Volatile Times“ mal wieder beweisst.

Rotersand

Das Trio besteht aus Rasc, Krischan und Gun; allesamt Profimusiker aus unterschiedlichen
musikalischen Bereichen und mit vielschichtigem Background. Nachdem man 2003 das
Rotersand-Debütalbum “Truth Is Fanatic“ veröffentlicht hatte, offenbarte sich schnell, dass sich
ihre scheinbar gegensätzlichen Talente sehr effektiv ergänzten. Rotersand wurden mit ihrer Mischung
aus modernem, Club-kompatiblen Sound und solidem Songwriting zum “Newcomer des Jahres 2003″ gekürt.
Die explosiven Livekonzerte und die Bühnenpräsenz von Sänger Rasc taten ihr Übriges, um die Band
schnell vom Geheimtipp in die Oberliga der Protagonisten von düsterem Elektro und Futurepop zu
katapultieren. Eine Verortung, die die Stilistik von Rotersand allerdings nur unzureichend
beschreibt, denn wie auch das 2005 erschienene Nachfolgealbum “Welcome To Goodbye“ bereits
eindrücklich belegte, sind die Einflüsse der Band deutlich vielfältiger. Ihre mitreißend
emotionalen Kompositionen sind gekleidet in ein changierendes aber immer unverwechselbares
Soundgewand und verweisen klar auf ein weitverzweigtes Wurzelwerk in Klassik, Pop, Dance und Indie.

Mono Inc.

Im Jahr 2000 gründeten Martin Engler, Carl Fornia und Miky Mono “Mono Inc.”. 2003 wurde das Quartett dann von Bassist Manuel Antoni vervollständigt. 2006 trennte sich jedoch der Mastermind Miky Mono von der Band und machte damit den ehemaligen Drummer Martin Engler zum Mastermind. Seither ist dieser für den Gesang zuständig. Als neuen Drummer holten sie Katha Mia mit ins Boot. Bekannt sind Mono Inc. vor allem durch ihren Song “Burn Me”, der unter anderem Titelsong der DSF-Serie Traumberuf Rennfahrer ist. Ende 2009 soll ein weiteres Album erscheinen, für das die vier von Mono Inc. fleißig im Studio aufnehmen.

Rabia Sorda

Erk Aicrag ist in der Szene kein Unbekannter, der Frontmann von Hocico ist zu neuen musikalischen Ufern aufgebrochen. Mit Rabia Sorda mischt er EBM, Elektropunk und Achziger und hebt sich so wohltuend vom elektronischen Standard ab, großartige Show inklusive.

Absolute Body Control

Absolute Body Control ist ein elektronisches Musikprojekt aus Belgien. Gegründet wurde es Anfang der Achtziger von Dirk Ives (Synthesizer, Gesang), seit 1981 ist Eric van Wontherghem nach einigen Wechseln Dirks musikalischer Partner. 1993 veröffentlichten sie ihre erste und einzige CD mit dem Titel “Eat This”.

Sono

Dieses Jahr treten Sono an, um Ihren versprochenen Auftritt vom letzten Jahr einzulösen, welchen sie wegen Stau nicht warnehmen konnten.

Solar Fake

Hinter dem Projekt “Solar Fake” steckt niemand geringeres wie Sven Friedrich, den man schon als Frontmann der Dreadful Shadows, oder von seiner eigenen Band “Zeraphine” kennt. 2007 rief er dieses Projekt ins Leben, weil er davon träumt, ein Album aufzunehmen, das komplett aus elektronischer Musik besteht. Die einzige Parallele dieses Projektes mit dem, was man vorher von ihm kannte, ist seine Stimme, die jedoch an einigen Stellen bis zur Unkenntlichkeit verzerrt wird. Mit dem im Februar 2008 erschienenen Album “Broken Grid” gelingt es ihm in 12 Songs das gesamte Spektrum an elektronischer Musik abzudecken.

Reaper

Was haben „NamNamBulu“, „Frozen Plasma“ und „Reaper“ gemeinsam? Richtig: Vasi Vallis, musikalischer Enthusiast und kreatives „Monster“ hat auch mit dem Industrialprojekt „Reaper“ Erfolg. Zielstrebig und Hart tritt er für den Titel seines ersten Albums ein: “Hell Starts With An H“.

A Life Divided

Kreativität made in Germany: A Life Divided haben mit „Pasengers“ ein selbstbewusstes und mitreissendes Debütalbum aufgenommen. Der Titel des ausgekoppelten Single „Heart on Fire“ passt ausgezeichnet zur Band, die Feuer und Flamme für Ihre Musik ist.

Blitzmaschine

Man könnte „Blitzmaschine“ als die „Frischlinge“ des Blackfield Festivals bezeichnen, dies mag zwar auf das Alter der Band zutreffen, jedoch nicht auf die gestandenen Männer dahinter. Ihr erstes Album „Faustrecht“ erschien am 11.03.2011 und dürfte so manches Tanzbein in Bewegung versetzen.

Autodafeh

Die Schweden von Autodafeh machen klassischen EBM und das so gut das es Ihnen möglich war 1,5 Jahre auf Tour zu verbringen. Ihr aktuelles Album hat auch die letzten Kritiker überzeugen können.Überzeugt euch selbst, ob Autodafeh andere große Ihres Genres beerben können.

Stahlmann

Stahlmann machen Ihrem Namen alle Ehre, die Band macht Neue Deutsche Härte und tritt damit in die Fusstapfen von Bands wie „Eisbrecher“, „Rammstein“ oder „Die Krupps“. So zieht es die Band seit drei Jahren durch die Lande, immer auf der Suche nach Ohren, um mit ihrer Interpretation von NDH zu glänzen.

Burn

Burn? Noch eine Rockband die Burn heisst? Mitnichten! Die Münsteraner blicken mittlerweile auf 17 Jahre Bandgeschichte zurück, das ist weit mehr, als sich viele Ihrer Namensvetter auf die Fahne schreiben können. Die Musik der Band ist wie ein guter Wein, lange gereift und voller musikalischer Raffinesse.

Weitere Infos zum Blackfield Festival findet ihr auf der Website des Blackfield Festivals

 

ähnliche Artikel