Bericht: Diana Dittrich  |  Fotos: Simon Hönscheid  |  Kategorie: Festival-Vorberichte  |  

+++++AKTUELLES TICKETSPECIAL+++++

Vom 02.06. – 09.06.2009 bekommt lhr Tickets mit T-Shirt zum Sonderpreis. Das heißt ihr zahlt für das Ticket eurer Wahl 6 Euro mehr und bekommt ein Blackfield T-Shirt dazu.
Ein Wochenend Ticket mit Camping und Shirt kostet kostet euch 67 € und ohne Camping 55€.
Tickets bekommt ihr HIER

Der „Austragungsort“ dieses Festivals ist das Amphitheater in Gelsenkirchen, sozusagen dem Herzen des Ruhrgebietes. Das Festival gibt es seit 2008 und geht 2009 in die zweite Runde.

Location

Als Location für das Blackfield Festival wählte man das Amphitheater, das sich auf dem Gelände einer ehemaligen Zeche befindet. Dort ist der Charakter des Ruhrgebietes noch deutlich zu spüren. Aber auch innerhalb der Szene ist das Amphitheater kein unbeschriebenes Blatt.

Blackfield Festival 2009

Am 20. bis 21 Juni ist es soweit, das 2. Blackfield Festival kann kommen! Dieses Jahr mit dabei: ASP, VNV Nation, Letzte Instanz, Diary of Dreams, Frozen Plasma, End of Green, Project Pitchfork, Zaraphine, Faun, Staubkind, Dope Stars Inc., KLOQ, Suicide Commando, Santa Hates You,… weitere Bands sind schon in Vorbereitung.

Line-Up

Apoptygma Berzerk

Apoptygma Berzerk sind eine schwedische Future-Pop Band die 1989 gegründet wurde.Zu ihren bekanntesten Liedern zählen: Until The End Of The World, Shine On und You And Me Against The World. Die Band hat sehr viele Cover-Songs im Laufe der Zeit komponiert. Ihr aktuelles Album „Rocket Science“ ist Ende Januar 2009 erschienen.

ASP

Die Frankfurter Formation um Sänger und Namensgeber Alexander „Asp“ Spreng ist seit langem nicht mehr wegzudenken aus der Schwarzen Szene: obgleich erst 1999 ins Leben gerufen, hat die Band mit ihrer Musik, die sie selbst als „Gothic Novel Rock“ beschreibt, der Szene zahlreiche Hits und Hymnen beschert. Zu nennen wären hier etwa „Ich will brennen“, „Werben“, „Und Wir tanzten“, „Sing Child“ oder die melancholische „Ballade von der Erweckung“.

Destroid

Destroid ist ein Projekt von Daniel Mayr, der unter anderem durch Projekte wie Haujobb und Architekt bekannt geworden ist. Das Debütalbum von Destroid erschien 2004 („Future Prophecies“) und bekam genauso viel Aufmerksamkeit von der Presse, wie von den Fans. Ihr zweites Album folgte dann im Oktober 2007 und trägt den Titel „Loudspeaker“. Musikalisch ist Destroid eine Mischung aus alten EBM Elementen und neueren Synthiemelodien

Diary of Dreams

Mit der Formation um den charismatischen Mastermind Adrian Hates wird den Fans hier ein ebenso tiefgründiger wie melodischer Act geboten. Im Vordergrund des Auftrittes werden hier die Stücke des aktuellen Albums N43 stehen, die eher düster-melancholisch gehalten sind und ein Erlebnis bieten werden, das unter die Haut geht.

Dope Stars Inc.

Dope Stars Inc. bewegen sich musikalisch zwischen Gothic und Industrial und haben bereits 2003 mit ihrer ersten EP „10.000 Watts Of Artificial Pleasures“ einen großen Erfolg.
2005 erscheint das Album „Neuromance“, produziert von Thomas Rainer (L‘Âme Immortelle) und John Fryer (NIN, Depeche Mode, HIM). Es folgen eine Tour mit ASP und im Jahr 2006 Auftritte auf den großen Gothic Festivals, sowie eine weitere EP („Make A Star“) und ein Album („Gigahearts“).

End of Green

End of Green bieten musikalisch eine Mischung aus Gothic-Rock und Metal und existieren seit 1996. Ihre popularität verdankt die Band u.a. Ihren Touren mit diversen Bands wie Paradise Lost, Iggy Pop, In Extremo und Sentenced wo sie sich eine sehr große Schar an Fans erspielten. Ihr aktuelles Album ist The Sick’s Sense.

Faun

Gegründet 1999 erspielte sich die Pagan-Folk-Band schnell eine große Fangemeinde.Faun sind Live immer ein Erlebnis und haben schon weit über 400 Live-Konzerte absolviert.Die Musik von Faun geht schnell ins Ohr und in die Beine. Besonders bemerkenswert ist die musikalische Mischung der Band, sie setzt sich sowohl aus alten Instrumenten wie Dudelsack, Harfe und Laute, als auch Synthie-Sounds zusammen.

FETISCH:MENSCH

FETISCH:MENSCH ist ein Projekt um Goethes Erben Gründer Oswald Henke.Unterstützt wird er von Tim Hoffmann (Gitarre/Programming), Jochen Schoberth (Gitarre/Gitarrensynths) und Dirk Törppe (Schlagzeug).
Ziel des Projektes ist es Musik lebendiger zu gestalten und dem Zuhörer ein Erlebnis zu Bieten.Henke kombiniert dabei Rockelemente mit elektronik und beschreibt sein Ziel selber so:
FETISCH:MENSCH veröffentlicht keine Tonträger.FETISCH:MENSCH fertigt keine Produkte.Ist nicht reproduzierbar.FETISCH:MENSCH veröffentlicht seine Lieder nur zu ausgewählten Momenten.Für den Augenblick eines Livekonzerts.

Frozen Plasma

Es begab sich im Jahre 2005 während eines VNV Nation-Konzerts, dass sich Vasi Vallis, der dort das Live-Keyboard bediente, und Felix Marc über den Weg liefen. Letzteren kennt man bereits von Diorama.
Aus dieser Begegnung entstand das Future Pop-Projekt Frozen Plasma. Neben zwei Singles veröffentlichte man im Frühjahr 2006 ein erstes, vielversprechendes Album namens “Artificial”.

IAMX

Den Namen Chris Corner kennt man bereits von den Sneaker Pimps, hat er diese doch gegründet und ist deren Sänger und Mastermind.
„IAMX“ hat Herr Corner sein Soloprojekt betitelt, das er seit 2004 betreibt: düsterer Synthie-Pop, durchaus clubtauglich und voller Inbrunst inszeniert. Im Mai 2004 erscheint die Debüt-Scheibe „Kiss + Swallow“, zunächst in Österreich, ehe sie im November auch in Deutschland in die Läden kommt.
Chris Corner gönnt sich keine Ruhe und geht gleich im Anschluss an die Veröffentlichung mit Client auf Tournee, tritt in England auf und arbeitet am nächsten Album, das schließlich 2006 erscheint: „The Alternative“

KLOQ

Hinter Kloq steht niemand anderes wie Oz Morsely, der Anfang der 90er Jahre der musikalische Kopf des bekannten Projektes EMPIRION war. Das Debütalbum von Kloq erschien Anfang 2008 mit dem Titel „Move Forward“. Dieses Album sucht auf seinem Gebiet nach seines Gleichen, da es mit einem großen Facettenreichtum besticht. Diese enorme Stilvielfalt mag auf der einen Seite vielleicht wegweisend sein, jedoch geht dadurch der rote Faden, der ein Album durchzieht, verloren

Letzte Instanz

Die Jungs von der Letzten Instanz stehen für aussagekräftige, mitreißende Songs, die sich auf keinen bestimmten Stil festnageln lassen und dennoch immer den unverkennbaren Letzte Instanz-Stempel tragen.
Von Platte zu Platte ist immer eine deutliche Entwicklung querbeet durch alle Stilschubladen zu beobachten, von eher mittelalter-rockig über Rap und Ausflüge in die Technowelt („Geigenschüler“) bis hin zu einem nu-metallischen Crossover-Mix.
Im Sommer 2008 erschien ihr Live Album „Die weiße Reise“ anlässig ihres 10-jährigen Jubiläums.
Nach diversen Änderungen innerhalb der Band besteht das Line-Up nun aus Sänger Holly, seinem Namensvetter Holly D. (Akustikgitarre, Gesang), Oli an der E-Gitarre, M. Stolz mit seiner Violine, Bassist Michael Ende, Benni Cellini (Cello) sowie Schlagzeuger Specki T.D.

Mesh

Mesh ist eine aus Bristol (England) stammende Band, hinter der die drei Musiker Mark Hockings, Neil Taylor und Richard Silverthorn stehen. Ihre Musik ist eine Mischung aus Dance, Synthiepop und Electro-Crossover. Ihr Debutalbum brachten sie 1996 raus, das den Namen „In this Place Forever“ trug. Aber bereits 1994 erschien eine EP, die auf den Namen „Fragile“ hörte und in England bereits nach wenigen Wochen ausverkauft war.

Project Pitchfork

Die Hamburger Synth-Rocker um Sänger Peter Spilles und Keyboarder Dirk Scheuber zählen seit langem zu den Größen im Synthrock-Bereich. Spiritualität und Rationalität heißen die beiden Themen, um die Project Pitchfork textlich kreisen: ihre Intention ist es, den Hörer zum Nachdenken und Rückbesinnen auf sich selbst anzuregen.

Rotersand

Das Trio besteht aus Rasc, Krischan und Gun; allesamt Profimusiker aus unterschiedlichen musikalischen Bereichen und mit vielschichtigem Background.
Nachdem man 2003 das Rotersand-Debütalbum “Truth Is Fanatic“ veröffentlicht hatte, offenbarte sich schnell, dass sich ihre scheinbar gegensätzlichen Talente sehr effektiv ergänzten. Rotersand wurden mit ihrer Mischung aus modernem, Club-kompatiblen Sound und solidem Songwriting zum “Newcomer des Jahres 2003“ gekürt.
Die explosiven Livekonzerte und die Bühnenpräsenz von Sänger Rasc taten ihr übriges, um die Band schnell vom Geheimtipp in die Oberliga der Protagonisten von düsterem Elektro und Futurepop zu katapultieren. Eine Verortung, die die Stilistik von Rotersand allerdings nur unzureichend beschreibt, denn wie auch das 2005 erschienene Nachfolgealbum “Welcome To Goodbye“ bereits eindrücklich belegte, sind die Einflüsse der Band deutlich vielfältiger. Ihre mitreißend emotionalen Kompositionen sind gekleidet in ein changierendes aber immer unverwechselbares Soundgewand und verweisen klar auf ein weitverzweigtes Wurzelwerk in Klassik, Pop, Dance und Indie.

Santa Hates You

Santa Hates You ist ein Projekt von Peter Spilles, dem Sänger von Project Pitchfork. Gemeinsam mit Sängerin Jinxy versorgt er die Zuhörer mit einer Mischung aus elektronischer Musik und ironischen Texten. Aber wer hier an Weihnachtsmusik denkt, liegt leider Falsch. 😉

Staubkind

Staubkind wurde 2003 von Louis Manke seines Zeichens Gitarrist bei Terminal Choice gegründet. Das erste Album erschien unter dem Leitspruch „Traumfänger – Fang dir deine Träume“ und stieß auf große Resonanz in der schwarzen Szene. Etwa ein Jahr später erschien die Single „Keine Sonne“ und überbrückte das Warten auf einen neuen Longplayer, was Anfang des Jahres 2008 erschien und den Titel „Zu Weit“ trägt. Musikalisch bewegt sich Staubkind im Bereich des Gothic Rock und zeichnet sich besonders durch seine gefühlvollen Balladen aus.

Suicide Commando

Suicide Commando ist das Ein-Mann-Projekt des Belgiers Johan van Roy. Seit der Bandgründung im Jahr 1986 veröffentlichte Suicide Commando unzählige EBM- und Industrial-Hits wie zum Beispiel „See You in Hell“, „Hellraiser“ oder „Dein Herz, Meine Gier“ – um nur Einige zu nennen.

VNV Nation

VNV Nation ist ein Garant für guten Future-Pop. „Judgement“, das zuletzt erschienene Album der bereits 1990 ins Leben gerufenen Formation, hat dies wieder eindrucksvoll unter Beweis gestellt. In ihren Texte greifen VNV Nation sowohl gesellschaftliche Thematiken als auch persönliche Inhalte auf, bleiben dabei stets auf einem anspruchsvollen Niveau.

Zeraphine

Die Herren Sven Friedrich und Norman Selbig kennt man bereits von den Dreadful Shadows. Im Jahre 2000 schloss man sich zusammen, um von nun an unter dem Namen Zeraphine zusammen mit drei anderen Musikern feinen Alternative/Dark Rock zu produzieren. Die aktuelle Besetzung von Zeraphine: Sven Friedrich (Gesang), Norman Selbig und Manuel Senger an den Gitarren, Michael Nepp (Bass) sowie Marcellus Puhlemann (Schlagzeug).

Running Order

Samstag, 20. Juni 2009

11:00 EINLASS
12:00 – 12:30 KLOQ
12:45 – 13:25 STAUBKIND
13:40 – 14:20 DESTROID
14:35 – 15:15 FETISCH:MENSCH
15:35 – 16:20 END OF GREEN
16:40 – 17:25 ROTERSAND
17:45 – 18:30 ZERAPHINE
18:50 – 19:45 PROJECT PITCHFORK
20:10 – 21:10 DIARY OF DREAMS
21:35 – 23:00 VNV NATION

Sonntag, 21. Juni 2009

11:00 EINLASS
12:00 – 12:35 DOPE STARS INC.
12:50 – 13:25 SANTA HATES YOU
13:40 – 14:15 FAUN
14:30 – 15:10 FROZEN PLASMA
15:30 – 16:10 LETZTE INSTANZ
16:30 – 17:15 IAMX
17:35 – 18:25 SUICIDE COMMANDO
18:45 – 19:40 MESH
20:10 – 21:10 APOPTYGMA BERZERK
21:40 – 23:00 ASP

Tickets

Wochenend Tickets kosten 49 € ohne Camping und 61 € mit Camping.Tagestickets kosten jeweils 39 €. Tickets bekommt ihr HIER

 

ähnliche Artikel